17.05.2015rss_feed

Warum werden die Ferkelschwänze kupiert?

Diese Verhaltensauffälligkeit lässt sich in allen Stallhaltungsformen beobachten. Durch die Kürzung der Schwänze soll das Risiko von Bissverletzungen deutlich reduziert werden. Derzeit wird fieberhaft nach den Gründen für diese Verhaltensauffälligkeit gesucht. Was wir bisher wissen:
  • Spieltrieb und Aggression sind natürliche Verhaltensweisen und können zu gravierenden Bissverletzungen an den Schwänzen führen.
  • Da Schweine Allesfresser sind, wecken blutende Verletzungen oft die Blutgier der Schweine mit der Gefahr einer Eskalation. Das Verfütterungsverbot für tierisches Eiweiß fördert möglicherweise diese Situation.
  • Es gibt eine Fülle von Einflüssen, die fördernd wirken, wie z. B. Mycotoxine im Futter, Fehler bei Fütterung, Wasserversorgung und Stallklima (Temperatur, Zugluft), Haltung, Beschäftigungsmangel, evtl. Genetik, Stress usw.
  • Eindeutig konnten auslösende Faktoren bislang nicht nachgewiesen werden. Es wird europaweit intensiv nach anderen Maßnahmen sowie nach auslösenden Faktoren gesucht.
Solange das Schwanzbeißen nicht durch andere Maßnahmen verhindert werden kann, ist das Kupieren der Ferkelschwänze innerhalb der ersten Lebenstage erlaubt (TSG § 6, Abs. 1, 3.) und als Tierschutz zu betrachten. Bissverletzungen an den Schwänzen können zu Entzündungen des Rückenmarks, Blutvergiftungen und Lähmungen führen.


open_in_newKupierverzicht: Projekte treten auf der Stelle

open_in_newSchwanzbeißen: sofort handeln

open_in_newBeschäftigungsmaterial gegen Schwanzbeißen

open_in_newRingelschwanzprämie: eine unverantwortliche Verlockung?

Sie haben Fragen?


 
 
 

 

Dieses Formular benötigt einen Bestätigungscode, welcher im folgenden Bild dargestellt wird. Bitte geben Sie ihn entsprechend in das Feld daneben ein. Falls Sie den Code nicht lesen können, fordern Sie durch Absenden des Formulars einen neuen an.



 
Damit wir Ihre Fragen und Anregungen bearbeiten können, benötigen wir eine vollständige Kontaktadresse. Hinweise zu unserem Datenschutz finden Sie hier: Datenschutz. Mit der Zusendung der Mail räumen Sie faktencheck-schwein das Recht ein, Ihre Fragen oder Anregungen zur Erweiterung dieser Internetseite unentgeldlich nutzen zu dürfen.

Landwirtschaftliche Rentenbank

mit Unterstützung der
Landwirtschaftlichen Rentenbank