17.05.2015rss_feed

Warum kann die Transportdauer nicht auf 8 Stunden oder weniger begrenzt werden?

  • Der Strukturwandel in der Landwirtschaft und in der Schlachtbranche führt zu einer Verlängerung der Transportwege, speziell für Tiere aus Regionen mit relativ geringer Anzahl Betriebe.
  • Nicht die Transportdauer, sondern die Verladung ist der wesentliche Belastungsfaktor für die Tiere.
  • Zeitdruck (durch die Begrenzung der Transportdauer, inkl. Ver- und Entladung) bewirkt Hektik und Stress für Tiere und Menschen bei Verladung, Transport und Entladung; das dient nicht dem Tierwohl!
  • Bei Transporten von mehr als 8 Stunden gelten höhere Anforderungen an die Fahrzeugausstattung, zum Wohl der Tiere.
  • Für kleine Tierzahlen aus kleinen Betrieben sind z. T. Sammeltransporte mit erhöhtem Zeitbedarf erforderlich. Dies gilt auch für das Sammeln von Altsauen aus mehreren Betrieben.
  • Zuchtschweinetransporte im Rahmen international tätiger Zuchtorganisationen erfolgen oft über weite Entfernungen mit erhöhtem Zeitbedarf.
  • Die Anforderungen an den Tiertransport sind in der europäischen und nationalen Tierschutzgesetzgebung sehr detailliert geregelt, insbesondere für lange Transporte (zur Sicherung des Tierschutzes).

Sie haben Fragen?


 
 
 

 

Dieses Formular benötigt einen Bestätigungscode, welcher im folgenden Bild dargestellt wird. Bitte geben Sie ihn entsprechend in das Feld daneben ein. Falls Sie den Code nicht lesen können, fordern Sie durch Absenden des Formulars einen neuen an.



 
Damit wir Ihre Fragen und Anregungen bearbeiten können, benötigen wir eine vollständige Kontaktadresse. Hinweise zu unserem Datenschutz finden Sie hier: Datenschutz. Mit der Zusendung der Mail räumen Sie faktencheck-schwein das Recht ein, Ihre Fragen oder Anregungen zur Erweiterung dieser Internetseite unentgeldlich nutzen zu dürfen.

Landwirtschaftliche Rentenbank

mit Unterstützung der
Landwirtschaftlichen Rentenbank