17.05.2015rss_feed

Warum gibt es den Vorwurf der sogenannten Qualzucht?

 Qualzucht ist verboten und liegt nach dem Tierschutzgesetz vor, wenn die Zucht systematisch Veränderungen an den Tieren bewirkt, die mit Schmerzen, Leiden oder Schäden bei den Nachkommen verbunden sind.

In diesem Sinne gibt es in der Schweinezucht keine Qualzucht, obgleich die frühere Stressempfindlichkeit von Piétrainschweinen von Kritikern gerne als Beispiel genannt wurde. Durch gezielte Zuchtarbeit, unter Nutzung eines Gentestverfahrens tritt die Stressempfindlichkeit nicht mehr auf. Systematische Anomalie-Prüfungen sowie strenge Selektionskriterien und nicht zuletzt Reklamationen aus Kundenbetrieben geben der Zucht regelmäßig Hinweise zur Vermeidung züchterischer Fehlentwicklungen. Auch die Verbreitung tierschutzrelevanter Erbdefekte kann hierdurch weitgehend verhindert werden.


open_in_newQualzucht

Sie haben Fragen?


 
 
 

 

Dieses Formular benötigt einen Bestätigungscode, welcher im folgenden Bild dargestellt wird. Bitte geben Sie ihn entsprechend in das Feld daneben ein. Falls Sie den Code nicht lesen können, fordern Sie durch Absenden des Formulars einen neuen an.



 
Damit wir Ihre Fragen und Anregungen bearbeiten können, benötigen wir eine vollständige Kontaktadresse. Hinweise zu unserem Datenschutz finden Sie hier: Datenschutz. Mit der Zusendung der Mail räumen Sie faktencheck-schwein das Recht ein, Ihre Fragen oder Anregungen zur Erweiterung dieser Internetseite unentgeldlich nutzen zu dürfen.

Landwirtschaftliche Rentenbank

mit Unterstützung der
Landwirtschaftlichen Rentenbank