17.05.2015rss_feed

Warum gibt es Ammoniak-Emissionen aus der Tierhaltung?

Ammoniak entsteht als Abbauprodukt aus Kot und Urin, und zwar insbesondere bei verschmutzten, feuchten und eingestreuten Böden. Je sauberer und trockener die Buchten, z. B. durch eine Perforation des Bodens sind, desto geringer sind die Ammoniak-Emissionen. Ammoniak entweicht auch aus Gülle-Lagerbehältern. Daher wird zunehmend eine Abdeckung der Behälter mit nattürlichen oder künstlichen Schwimmschichten aus bspw. Häckselstroh oder Perliteschüttungen vorgenommen. Das Versprühen von Gülle führt ebenfalls zur Ammoniakbildung. Zur Minimierung dieser Emission erfolgt verstärkt eine bodennahe Ausbringung der Gülle, z.B. mit Schleppschläuchen oder durch Injektion in den Boden mit Spezialgeräten.

Sie haben Fragen?


 
 
 

 

Dieses Formular benötigt einen Bestätigungscode, welcher im folgenden Bild dargestellt wird. Bitte geben Sie ihn entsprechend in das Feld daneben ein. Falls Sie den Code nicht lesen können, fordern Sie durch Absenden des Formulars einen neuen an.



 
Damit wir Ihre Fragen und Anregungen bearbeiten können, benötigen wir eine vollständige Kontaktadresse. Hinweise zu unserem Datenschutz finden Sie hier: Datenschutz. Mit der Zusendung der Mail räumen Sie faktencheck-schwein das Recht ein, Ihre Fragen oder Anregungen zur Erweiterung dieser Internetseite unentgeldlich nutzen zu dürfen.

Landwirtschaftliche Rentenbank

mit Unterstützung der
Landwirtschaftlichen Rentenbank